Basenreiche Ernährung

Hier finden Sie eine Tabelle mit Lebensmitteln, bei deren Verdauung Säuren oder Basen entstehen. Es spielt dabei keine Rolle, ob ein Lebensmittel sauer schmeckt, sondern welche Stoffe bei der Verdauung entstehen. Beispielsweise werden bei der Verdauung von sauren Früchten Basen gebildet, daher zählen Früchte zu den Basen-Bildnern und können einer Übersäuerung entgegenwirken. Um eine Übersäuerung zu vermeiden und den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, sollten Sie auf eine basenreiche Ernährung setzen. Am besten essen Sie viermal so viele Basen- als Säuren-Bildner.
Mit unserem Säure-Base-Rechner können Sie Ihre tägliche Säurebelastung ausrechnen lassen: Klicken Sie hier.

Stark Säure-bildende Lebensmittel Stark Base-bildende Lebensmittel
  • Hartkäse
  • Fleisch, Fisch und Wurstwaren
  • Eier (Eiweiß ist Säure-überschüssig, Dotter allein = basisch)
  • Schokolade und Kakao
  • Weißmehl und Weißmehlprodukte
  • Kaffee
  • Industriezucker und alle zuckerhaltigen Produkte
  • Erdnüsse, Paranüsse
  • Hochprozentiger Alkohol
  • Gemüsesäfte, Fruchtsäfte, Früchte (nicht abends!)
  • Gemüsefrüchte (Auberginen, Kürbis, Zucchini)
  • Blattgemüse/Blattsalate (Mangold, Spinat, alle Kohlarten außer Rosenkohl)
  • Algen wie „Chlorella“ und das Bakterium „Spirulina“
  • Kartoffeln, Knollengemüse (z.B. Kohlrabi)
  • Wurzelgemüse (Sellerie, rote Bete, Möhren, Meerrettich)
  • Pfifferlinge, Steinpilze
  • Molke
  • Gurken, Rhabarber, Lauch

  • Schwach Säure-bildende Lebensmittel Schwach Base-bildende Lebensmittel
  • Quark
  • Haselnüsse
  • Weizen-/Roggenvollkornmehl
  • Vollkornbrot/Vollkornknäckebrot
  • Erzeugnisse aus Vollkornschrot
  • Buttermilch
  • Sauerrahm
  • Vollmilch (Kinderlebensmittel, kein Getränk!)
  • Trockenobst
  • Apfelkraut
  • Dattelsirup
  • Rübensirup
  • Vollsojamehl
  • Weizenkeime
  • Dinkelkeime
  • Feldsalat
  • Trockener Wein

  • Übersicht nach: Gissel-Institut für Darmbakteriologie und Hygiene, Hannover


    <<< ZURÜCK